Suche

2017

Das Sommer-Action-Camp ist für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 13 Jahren. Hier werden den Kindern  und Jugendlichen viele Sportarten nahe gebracht.

Welche Sportarten werden den Teilnehmern nahegebracht?

Es gibt im Sommer-Action-Camp teils gewöhnliche Sportarten wie Turnen und Leichtathletik. Aber auch andere wie z.B. Parkour , Prellball, Trampolin oder Akrobatik.

Der Ablauf

Wir haben uns sonntags im Konferenzraum des HTV-Sportgeländes getroffen und Türschilder für unsere Zimmer gebastelt. Dann haben wir noch Kennenlernspiele gespielt und unsere Zimmer bezogen. Nach dem Abendessen haben wir dann noch ein gemeinsames Spiel gespielt. Montags morgens wurden wir, wie auch an allen anderen Tagen, um halb acht geweckt. Um 08:15 Uhr gab es wie jeden Tag Frühstück und nachdem vom Tischdienst die Tische geputzt wurden, ging es in die Turnhalle. An dem Tag haben wir Leichtathletik und Prellball gespielt. Danach sind wir wieder zurück gelaufen und es gab Mittagessen. Beim Essen wurde dann immer gesagt, wer den Tagesbericht schreiben sollte. Der wird gebraucht, denn am Ende bekommt jeder Teilnehmer eine Campzeitung, in der alle Berichte und die Platzierungen der verschiedenen Spiele und Wettbewerbe aufgeschrieben sind. Nach dem Essen gibt es meistens eine gemeinsame Aktivität. An dem Tag sind wir in die Stadt gelaufen und haben eine Stadtrallye gemacht.

Die anderen Tage sind ungefähr gleich verlaufen. An einem haben wir abends ein Spiel auf dem HTV-Gelände gespielt, bei dem verschiedene Gruppen im Dunkeln Leuchtstäbe auf dem Sportplatz und im Garten des HTV’s suchen mussten. An einem anderen Tag ein Spiel, bei dem alle Kinder, in Kombination mit Sport, Kekshäuser bauen mussten. Am letzten Abend (Freitag) haben wir dann zusammen einen Abschlussabend gemacht, an dem wir zuerst in Gruppen Pizza gemacht haben und danach alle in einen Raum gegangen sind und Urkunden und Preise für verschiedene Wettbewerbe bekommen haben, die wir während der Woche ausgetragen haben. Bevor wir dann gefahren bzw. abgeholt wurden, haben wir noch jeder eine Campzeitung bekommen (mit Gruppenfoto). Ein paar aus dem Camp waren sogar schon zum 4. Oder 5. Mal im Camp. Aber auch die, die das erste Mal da waren, hatten viel Spaß und haben sehr viel erlebt und Neues gelernt. Es wurden auch neue Freundschaften geschlossen. Während der Camp-Freizeiten können Gruppen von mindestens drei Kindern zum 10 Minuten entfernten Lidl gehen um sich Getränke oder Knabbereien zu kaufen. Das Sommer-Action-Camp ist für jeden was und viele freuen sich schon auf das nächste Jahr.

 

Von: Annika L., Viktoria R., Rebekka T., Lilly C., Lena H., Leonie L., Johanna L. & Mira K.