Suche

2015

Im Sommer-Action-Camp erwartet Kinder und Jugendliche eine Woche voller Sport, Action und Spaß. Von Sonntag bis Samstag erlebt man ein Abenteuer aus verschiedenen Sportarten. Jeden Tag hat man die Möglichkeit in eine andere Sportart hineinzuschnuppern. Ein buntes Rahmenprogram aus Gruppenspielen, Basteln und Stadtrallye rundet das Programm ab.

Wie läuft so eine Woche Sommer-Action-Camp nun ab?

Am Sonntagnachmittag geht es los. Alle Teilnehmer lernen sich durch Kennenlernspiele kennen. Anschließend werden die Zimmer bezogen. Nach dem Abendessen haben wir ein Spiel zur Erkundung des Geländes gespielt. Montags nach dem Frühstück geht es dann los mit dem Sportprogramm. Themen sind unter anderem Turnen, Leichtathletik, Parkour, Orientierungslauf, Akrobatik, Trampolin, Prellball, Slackline, etc. Morgens finden zwei Sporteinheiten statt. Nach dem Mittagessen finden andere Aktivitäten wie Stadtrallye, Schwimmbad, Turnbus und vieles mehr statt. Abends nach dem Abendessen kann man sich zwischen Basteln und Sport in der Halle entscheiden. Vor der Nachtruhe um 22:00 Uhr wird noch ein lustiges Märchen vorgelesen.

...und so ist unsere Action-Camp-Woche verlaufen!

Am Montagmorgen wurden wir um halb acht von einem gut gelaunten Betreuer mit lauter Musik geweckt. Nach dem Frühstück sind wir zur Sportanlage aufgebrochen und wurden dort in zwei Gruppen aufgeteilt. Der einen Gruppe wurde auf dem Sportplatz Leichtathletik näher gebracht und hatte viel Spaß dabei, um den Sieg bei einigen Wettkämpfen zu ringen. Die andere Gruppe hat in der Sporthalle mit einigen Spielen und Übungen an verschiedenen Geräten das Turnen besser kennengelernt. Nach ca. 2 Stunden wird gewechselt. Nach dem Mittagessen machten wir uns auf den Weg in die Altstadt, um dort eine Stadtrallye zu machen. Nach diesem anstrengenden Tag fielen alle müde und erschöpft ins Bett. Das Sportprogramm für den Dienstag bestand aus Parkour und Hindernisbrennball. Nach dem Mittagessen brachen wir wieder auf, um in die Halle zu gehen. Dort bewältigten wir einen Abenteuerparkour. Dabei ging es ganz schön hoch und runter. Am Abend hatte man die Wahl zwischen Kekshäuser bauen oder in die Sporthalle zu gehen und Ballspiele zu spielen. Anschließend fielen wieder alle müde ins Bett. Erneut wurden wir am Mittwochmorgen mit lauter Musik geweckt. Diesmal stand Orientierungslauf und Akrobatik auf dem Plan. Am Nachmittag hatten wir jede Menge Spaß beim Trampolinturnen. Wir starteten gegen die Betreuer einen Sitz-Halbe-Sitz Wettbewerb auf dem Trampolin und gewannen mit großem Vorsprung. Der Tradition entsprechend machten alle Handabdrücke an die Kellerwand. Nach dem Abendessen machten wir eine Nachtwanderung durch die Altstadt, bei der wir von einigen Schauspielern die Geschichte Alsfelds spannend und anschaulich erzählt bekommen haben. Am nächsten Tag wurde die Gruppe wieder geteilt. Die eine Hälfte probierte ihre Künste auf der Slackline, während die Andere Prellball trainierte. Außerdem starteten wir ein kleines prellballturnier. Am Nachmittag trudelte der Turnbus ein und es wurde eine Air-Track Bahn und vieles mehr aufgebaut. Nach dem Abendessen gab man uns die Möglichkeit uns zwischen Ballspielen in der Halle und Basteln mit Gips zu entscheiden. Am Freitag den letzten Sporttag spielten wir Kin-Ball und machten Spiele und „kleine Kämpfe“ bei Toben und Raufen. Am Nachmittag veranstalteten wir die alljährliche Campolympiade – Kinder gegen Betreuer. Am letzten Abend wurde gegrillt und viel gelacht. Wir veranstalteten einen Abschlussabend bei dem jedes Zimmer sich lustige Spiele ausgedacht hat. Außerdem wurden alle für die kleinen Challenges während der Woche geehrt. Am nächsten Morgen reisten wir alle traurig ab. In der schönen Woche wurden viele neue Freundschaften geknüpft und es wurde viel gelacht. Am Ende ist man immer wieder erstaunt wie schnell die Zeit vergeht und man freut sich immer wieder aufs nächste Jahr!

 

 

Autoren: Surya Eiche, Rosa Marschner, Rosa Worg., Mara Fleckenstein, Elena Kommann, Anna-Lena Staab, Lynn Worg und Lisa Staab