Suche
HomeKinderturnen > Altersgruppen 

Altersgruppen

Die Altersgrenzen sind als grobe Richtwerte zu betrachten und sind nicht alleiniges Entscheidungskriterium für die Zuordnung der Kinder in die entsprechende Gruppe. Beachtung finden hier auch die motorischen Voraussetzungen.

Eltern-Kind-Turnen (ca. 1 bis 3 Jahre)

Im Eltern-Kind-Turnen, als Angebot für die Familie, lernen Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und anderen Familien die Vielfalt des Kinderturnens kennen. Hierbei steht das Sammeln vielseitiger Bewegungserfahrungen mit und ohne Materialien/Geräten im Vordergrund – vom Fingerspiel zum Bewegungslied, vom Kleinen Spiel mit Alltagsmaterialien bis hin zum Kennenlernen von Bewegungslandschaften, Spiele für zu Hause und den Spielplatz.

Kleinkinderturnen (ca. 3 bis 5 Jahre)

Das Kleinkinderturnen ist ein Angebot für Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren. Dabei erobern die Kinder erstmals ohne Eltern die Turnhalle. Vielfältige und abwechslungsreiche Angebote (wie z.B. Bewegungsgeschichten und Bewegungslandschaften) lassen die Turnstunden zu einer neuen Erlebniswelt werden. Durch einen kreativen und phantasievollen Umgang mit ihrer Umwelt, Geräten und Materialien lernen die Kinder ihre Alltagsmotorik zu verbessern sowie ihr Bewegungsrepertoire zu erweitern. Bewegungsangebote zur Schulung der Wahrnehmung nehmen eine wichtige Rolle in der Bewegungswelt der Kinder in diesem Alter ein. Das Kleinkinderturnen sollte für die Kinder eine normfreie Bewegungswelt darstellen, geprägt von Offenheit, Vielseitigkeit, Freiwilligkeit und einem hohen Grad an Entscheidungsmöglichkeiten.

Kinderturnen (ca. 5 bis 10 Jahre)

Aufgrund der großen Entwicklungssprünge und –unterschiede in diesem Alter lässt sich das Kinderturnen in zwei Bereiche unterteilen: 5 bis 8 Jahre und ca. 8 bis 10 Jahre.

Die Angebote im Kinderturnen sind breit und vielseitig angelegt. Neben der Weiterentwicklung (sport)motorischer Fähigkeiten und der Wahrnehmungsschulung steht im sogenannten „motorischen Lernalter“ die Aneignung sportmotorischer Fertigkeiten im Vordergrund. Hierbei kann das Kinderturnen auf ein breites Fundament von Basiselementen zurückgreifen. Das Turnen an und mit Geräten wird erlebnisorientiert beispielsweise über bewegungs- und Übungslandschaften vermittelt. So lernen Kinder Bewegungen zu verfeinern und zu Variieren. Mit dem Übergang vom Nachahmungslernen zum „verstehenden“, einsichtigen Lernprozess beginnt nun die Möglichkeit der sportartspezifischen Vermittlung von Bewegung. Mit dem Erwerb der motorischen Grundlagen öffnet sich die Tür zur Welt des Sports mit seinem riesigen Angebot vom Leistungs-, Breiten- und Freizeitsport bis hin zum Gesundheitssport.