Suche

2012

„Trau dich was!“


Das Motto des Lehrgangs Mini Talentförderung im Faustball in Karben lautete diesmal „Trau Dich was!“ Dies galt für die jungen Teilnehmer genauso, wie für den gesamten Trainerstab. Lagen vor Lehrgangsbeginn über 30 Anmeldungen vor, so wurden letztendlich 32 Teilnehmer in der Halle begrüßt.

Ein Novum bei dieser Mini Talentförderung war auch die große Anzahl an Kinder unter sieben Jahren. Die bereits öfter bei der Mini Talentförderung geschulten „Kleinen“ wurden bei dieser Veranstaltung zu den „Großen“. Viel Begeisterung herrschte ob der engagierten Kinder. Die Minis der Vereine TGS Seligenstadt, TV Rendel, TV Eschhofen und TG Offenbach wurden durch den Lehrgangsleiter empfangen. Als Lehrwarte standen zur Verfügung: Luca Weber, gerade erfolgreich in die 2. Bundesliga Männer aufgestiegen. Julia Röger, Spielerin der ersten und zweiten Bundesliga in Rendel sowie Trainerin im D-Kader Faustball des HTV, Stefanie Lamprecht, Spielerin der ersten und zweiten Bundesliga in Rendel und Trainerin im D-Kader Faustball des HTV, Nicole Marschall, Spielerin der TGS Hausen, langjährige Trainerin der TG Offenbach, mehrfache Spielerin der Landesauswahl und ausgebildete Erzieherin, Dieter Lutz, Trainer der TGS Seligenstadt sowie Frank Röger, Spieler bei Deutschen Meisterschaften in fast allen Altersklassen und Auswahltrainer. Zur Unterstützung standen bereit Yani Tille, Christian und Hannah Zang und Michael Wittich vom TV Rendel.

Das Motto der Veranstaltung lautete „Trau Dich was!“. So wurden auch die gesamten Angebote gestaltet. Schon beim „Warmlaufen“ wurde mit viel Spaß versucht, Action und Lernen zu verbinden und gelegentlich auch Mut zu beweisen. Nachher galt es auch mit dem Ball über eine Bank zu Balancieren (Ball prellen), vorwärts und rückwärts.

Wer kann einen Ball abwehren, der geworfen oder geschlagen wird. Gelegentlich musste der Trainer auch beweisen, dass er davor keine Angst hat: „Ich stelle mich vor die Matte und wehre jeden Ball von Euch ab“, behauptete Luca Weber. Oft gelang es ihm, den Ball Abzuwehren. Jeder Mattentreffer erzeugte wahre Jubelstürmen und bekundete auch die Erfolge der Minis.

Neben verschiedenen Ballübungen wurde auch auf Koordination der Beine, Arme und Ball geachtet. „Die anwesenden jüngsten zeigen hier hervorragende Körperbeherrschung und waren überhaupt nicht zu bremsen“, so Frank Röger, nach seiner Aufwärmrunde.

Nach der Mittagspause wurden dann die Faustballspiele der Minis gegeneinander ausgetragen. Die „Kleinen“ spielten beim 3er Faustball gegeneinander. Dieter Lutz betreute diese Spiele mit Nicole und sorgte für viel Spaß. Den 3er Faustball hat er aus dem bayrischen, hier spielte die TGS Seligenstadt mehrere Jahre mit Sondergenehmigung, mitgebracht. Diese Form der Spiele bedeutet eine große Bereicherung in den Spielrunden im Faustball der Jugend in Hessen. Das Highlight bildeten dann die Spiele der anwesenden Eltern gegen ihre Kinder.

Die jetzt schon „Großen“ Minis spielten, aufgeteilt in mehrere Mannschaften, gegeneinander. Dem Ersten und Zweiten winkte ein Spiel gegen die Anwesenden Trainer und Helfer (allesamt Aktive der 1. und 2. Bundesliga bzw. Auswahlspieler /Spielerin). Es galt sich anzustrengen. Der Ehrgeiz war geweckt, die Spielgänge schön anzusehen.
Ein toller Tag.